Hüftgelenkschmerzen

Hüftgelenkschmerzen

Hüftgelenkschmerzen – woher kommen sie?

Schmerzen am Hüftgelenk müssen nicht zwingend nach starker körperlicher Belastung auftreten, sonder sie können auch „ganz von alleine“ erscheinen. In manchen Fällen treten Sie in Form von morgendlichen Schmerzen auf, die dann im Laufe des Tages wieder nachlassen, in anderen Fällen handelt es sich um dauerhaft anhaltende Schmerzen. Instabilität, Einschränkung des Bewegungsspielraumes und Steifheit können die Schmerzen ebenfalls begleiten. Grundsätzlich unterscheidet man bei Hüftgelenkschmerzen zwischen akutem (zeitweise anhaltend) und chronischem (dauerhaft anhaltend) Schmerz.

Die Schmerzen machen sich bemerkbar am Gelenk zwischen Oberschenkel und Unterbauch. In vielen Fällen macht er sich auf beiden Beinen bemerkbar. Ebenfalls häufig kommt es vor, dass der Schmerz ursprünglich von der Lendenwirbelsäule kommend in die Hüftgelenke gestrahlt wird.

Hüftgelenkschmerzen Ursachen und Symptome

Neben Ursachen wie eine Entzündung der Muskulatur oder der Schleimbeutel, Tumoren und Infektionskrankheiten ist die wohl häufigste Ursache Verschleißerscheinungen am Gelenk, welche zum größten Teil bei zunehmendem Alter durch Knorpelabbau entstehen. Spezialisten nennen diese Verschleißerscheinungen Hüftgelenksarthrose oder auch Coxarthrose. Nur in seltenen Fällen betrifft dieses auch junge Menschen. Mit zunehmendem Alter baut sich der Gelenkknorpel ab. Dieses kann bis zum völligen Abbau des Gelenkknorpels führen, sodass Knochen auf Knochen treffen, was wiederum starke Schmerzen verursacht. Die Hüftgelenksarthrose erscheint jedoch nicht ausschließlich altersbedingt, sondern kann auch durch Unfälle, innere Verletzungen am Gelenk, angeborene Fehlstellungen oder durch Stoffwechselerkranken verursacht werden. Auch bei systematischen Gelenkentzündungen an mehreren Gelenken gleichzeitig können Hüftgelenkschmerzen entstehen. In diesem Fall lägen wir im Bereich der rheumatischen Ursache.

Behandlungsmöglichkeiten

Sofern es sich um einen einmalig auftretenden Schmerz handelt, besteht kein Grund zur Unruhe. Treten Ihre Hüftgelenkschmerzen jedoch verstärkt, chronisch oder über einen längeren Zeitraum auf, sollten Sie umgehend einen Spezialisten aufsuchen, um die Ursache des Schmerzes zu klären. Nur wenn die Ursache geklärt wurde, kann eine effektive Behandlung stattfinden. Behalten Sie unbedingt im Hinterkopf, dass die Chancen auf eine Heilung größer sind, wenn die Ursache schnell gefunden wurde. Warten Sie mit der Behandlung zu lange, kann dieses zu weit fortgeschrittenen und irreparablen Schäden führen.

Sobald die Ursache geklärt ist und die Behandlung begonnen hat, werden in erster Linie die Schmerzen bekämpft und für die Erhaltung des Gelenkes gesorgt. Befinden Sie sich im Frühstadium, stehen die Heilungschancen durch Medikamente oder physikalischer Therapien wie zum Beispiel der Wärmebehandlung recht gut. Generell gilt jedoch – wie bereits erwähnt – je früher die Ursache geklärt wird, umso besser stehen Ihre Chancen.

Der letzte Ausweg

Bei fortgeschrittener Krankheit hilft meist nur noch eine Operation, wobei dieses keine 100%ige Heilung mehr sicherstellen kann. Bei der Operation wird je nach Methode dafür gesorgt, dass Schmerzen verringert werden. Konsultieren Sie hierzu jedoch Ihren Arzt für weitere Informationen.

Foto von: Gerd Altmann  / pixelio.de

Hinterlasse einen Kommentar